Warum kann/darf man keine E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder Webadressen in Klartext angeben?

Bitte benutzen Sie in Ihren Anzeigen keine E-Mail, Telefonnummern, IRC, MSN oder Webadressen oder Ähnliches.

Wir haben uns zu diesen Schritt bei dem Relaunch der Partnersuche entschlossen, da es immer wieder – unserer Meinung nach – berechtigte Beschwerden von Nutzern gab.

Es gibt Zeitgenossen, die das Wort “Nein” ignorieren, und Interessenten mit E-Mails oder SMS bombardieren, obwohl diese klar zu verstehen gegeben haben, dass sie keinen weiteren Kontakt wünschen.

Desweiteren sind E-Mail-Adressen und Mobilnummern von Spamversendern und SMS- Spamversendern im grossen Stil abgegriffen und für deren Zwecke “zweckentfremdet” worden. Das Login ist zwar eine Hürde, die überwunden werden muss. Bei tausenden Nutzern gibt es aber immer wieder schwarze Schafe, die entweder bei der Anmeldung mit gefälschten Daten etwas vorgeben, was sie nicht sind, oder die Sache eben etwas lockerer sehen, als andere. Das ist leider nicht ganz zu verhindern.

Inserate mit Telefonnummern werden grundsätzlich gelöscht, da eine Überprüfung der Nummern nicht immer möglich ist und wir durch die mögliche Inverssuche weiteren Schaden unserer User vermeiden wollen.

Sicherlich gibt es viele Nutzer im System, die mit solchen Gegebenheiten leben können, “verbrannte” E-Mail-Adressen oder Handykartenn ablegen und austauschen, wie ihr verschwitztes Hemd, Spamfilter bedienen und selbst ein dickes Fell haben. Aber diese sind nicht das Maß der Dinge. Wir alle – und gerade als christliche Partnersuche – müssen Rücksicht nehmen auf die Schwächeren und Schwächsten, Menschen, die im Internet nicht so firm sind, die froh sind, es gerade mal bedienen zu können und sich nicht mal eben auf die Schnelle eine neue E-Mail-Adresse einrichten, ein Spamfilter konfigurieren oder sich eine neue Handykarte oder Telefonnummer leisten können.

Webadressen können wir aus juristischen Gruüden nicht zulassen. Auch als Anbieter einer Suchmaschine oder Partnersuche stehen wir für verlinkte Inhalte gerade und haben ein gewisses Maß an Sorgfaltspflicht zu erfüllen. D.h. wir sind verpflichtet, die Seiten zu kontrollieren, ob sie den rechtlichen Voraussetzungen unseres Landes entsprechen. Dass derartige Kontrolle notwendig ist, zeigen Rückmeldungen von Inserenten. Beschwerden über obzöne Nachrichten oder gewerbliche Webadressen bleiben auch in einer christlichen Partnersuche nicht aus.

Im Sinne der Nettikette und gleiches Recht für alle, können wir keine Ausnahmen oder Sonderregelungen treffen. So steht es daher auch in den Nutzungsbedingungen.


Sie können aber, wenn Sie es möchten, auf eigenes Risiko, einem Kommunikationspartner mittels einer persönlichen Nachricht Ihre Daten wie E-Mail oder Telefonnummern übermitteln. Hier werden wir weder eingreifen noch irgendwelche Restriktionen einsetzen.

Den einzigen wirklichen Grund, den wir sehen, eine E-Mail, IRC, Ebay oder Webadresse anzugeben, ist, die kostenpflichtige Premiumvariante unseres Dienstes zu umgehen.