Überprüft Feuerflamme die Anmeldungen nicht? So mancher Interessent erscheint aber gar nicht christlich

Wir versuchen, die Menschen bei der Anmeldung zu überprüfen. Diese Überprüfung hat allerdings Grenzen:

Wir können nur von den Daten und Angaben ausgehen, die uns gegenüber genannt werden. Sind diese plausibel, schalten wir frei. Eine Identitätskontrolle oder eine Nachfrage in der entsprechenden Gemeinde können und wollen wir nicht durchführen (abgesehen von den rechtlichen Problemen, die dadurch entstehen). Stichprobenartig überprüfen wir allerdings, ob die angemeldete Person existiert. Setzen wir die Schwelle noch höher an, bekommen wir wesentlich weniger Anmeldungen, da sich bereits jetzt viele, ehrliche Menschen zieren, die Fragen zu Glaubensleben und Adresse korrekt und vollständig zu beantworten.

Natürlich gibt es auch in einer christlichen Partnersuche hin und wieder Zeitgenossen, die mit bewusst falschen, um nicht zu sagen, gefälschten Angaben, zu einem login kommen. Das wird weder bei uns, noch irgendwo anders ganz vermeidbar sein. Daher unser Tipp: Es ist das Beste, erst einmal mit den Menschen zu korrespondieren und sich nicht gleich zu treffen. Auch Betrüger tun sich schwer, sich dauerhaft zu verstellen.

Letztlich können wir abfragen, was wir wollen. Wenn es jemand darauf anlegt, sich als jemand darzustellen, der er nicht ist, sind auch weitere Fragen kein adäquates Mittel.

  • Anzeigen können nachträglich geändert werden. Diese Änderungen können wir aber nur sporadisch durchsehen. Auch hier kann ein ‘Sinneswandel’ eintreten, der bei der Überprüfung der Anmeldung nicht vorhersehbar war.
  • Christlich ist nicht gleich christlich. Freikirchliche Christen denken in bestimmten Fragen sicherlich anders, als Christen mit landeskirchlichen Hintergrund, sei es katholisch oder evangelisch. Unsere Partnersuche ist nicht an eine bestimmte Konfession oder moralisch/ethische Auffassung gebunden. Durch die Angabe der Gemeindezugehörigkeit ist aber bereits ein Anhaltspunkt gegeben, in welchem ‘Auffassungshorizont’ sich das Gegenüber bewegen könnte. Das andere sollten Sie / du einfach erfragen, bevor man sich mit jemanden trifft.

Machen Sie / du schlechte Erfahrung, ist es ratsam, uns zu schreiben. Auch wenn wir, abhängig von dem Punkt der Kritik, zunächst nicht reagieren sollten, merken wir uns Beschwerden und können so leicht Häufungen erkennen.

Bei Vorfällen, die strafrechtliche Folgen haben könnten, wie grobe Beleidigungen, Handgreiflichkeiten etc., bitten wir um sofortige Mitteilung, allein schon im Interesse der anderen Nutzer der Partnersuche, die es auch treffen könnte. Bitte keine falsche Scham. In letzter Zeit sind uns Leute aufgefallen, die in den Nachtstunden Bilder und Profile ändern bzw. mit Inhalten ausstatten, die absolut nicht tragbar sind. Wir können gegen diese aber nur mit entsprechenden Beweisen vorgehen. Falls soetwas auffällt, macht bitte einen Screenshot von der ganzen Seite und sendet ihn uns mit genauer Angabe von Uhrzeit und Datum, und eurer IP Adresse zu dem Zeitpunkt der Aufnahme.