Zusammenfassend gibt es nachfolgende Ursachen, warum Sie überhaupt Spam-Mails bekommen:

  • Wenn Sie Ihre Mail-Adresse irgendwo bekannt gemacht haben. Z.B.
    • auf Websites (Foren, Gästebücher, Erwähnung der Mailadresse auf einer Webseite, Gewinnspiele, Quiz, “Unterschriftenaktionen”),
    • bei Online-Bestellungen (Online-Shops, Anforderung von Info-Material)
    • Newsletter bei denen die Adressen an befreundete Anbieter weitergegeben werden und von dort immer weiter
    • oder beim Besuch präperierter Webseiten (meist Lock-, Hacker- und Erotikwebseiten).
  • Ihre Mail-Adresse in irgendwelchen Verteilern im Empfängerfeld deutlich zu sehen ist und nicht mit “BCC” versteckt wurde.
  • Spamversender durchsuchen aber nicht nur Webseiten oder schneiden Mail-Adressen in Nachrichtenköpfen mit, sondern verschicken an vermutete Adressen. Dabei werden mit automatischer Spezialsoftware und Wörterbücher Millionen systematisch zusammengesetzte Mail-Adressen generiert. Wenn es dabei nicht zu der Fehlermeldung “Empfänger unbekannt” kommt, dann wurde eine gültige Adresse gefunden.

Somit kann jeder Mailadressen-Besitzer fast sicher davon ausgehen, irgendwann Spam zu erhalten. Die Frage ist nur wann und wieviel.

Die verzweifelten Versuche von Mailprovidern ihre Kunden vor Spam zu schützen stellen ein fast unmögliches Unterfangen dar.
Einerseits gibt es keine perfekte Spam-Erkennung. Andererseits wird eine umfangreiche Aussortierung von Spam-Mails durch Gesetzgeber (Postgesetze) und verschiedene Urteile zugunsten von Werbetreibende erschwert.

Lesen Sie bitte auch: